• Max Ernst Museum
  • LVR-Landesmuseum

  • neu2

  • Max Ernst Museum Brühl des LVR
  • LVR-LandesMuseum Bonn
  • Neanderthal Museum
  • mondo mio! Das Kindermuseum im Westfalenpark
  • Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt
  • Schokoladenmuseum Köln
  • Museum Alexander Koenig
  • Museumpark Orientalis
  • Deutsches Museum Bonn
  • Museum Kunstpalast
  • Romanticum

Sonderausstellungen

Der Sommer in den Erlebnismuseen Rhein Ruhr wird nicht nur spannend sondern auch wild: In den Sonderausstellungen unserer Museen gibt es unendlich viel zu entdecken. Das Neanderthal Museum lädt  zum Beispiel ein, Mammut, Höhlenlöwe, Wollnashorn, Auerochse und Höhlenbär näher kennen zu lernen.

Hier finden Sie alle kommenden und laufenden Sonderausstellungen der Erlebnismuseen Rhein Ruhr. Ob technik-, natur- oder kunstbegeistert - hier findet jeder Entdecker sein persönliches Ausstellungsglück.

 

,,Kostprobe des Nahen Ostens“ im Museumpark Orientalis bei Nimwegen
bis 28. Oktober 2018
Was genau bedeutet eigentlich koscher oder halal? Die drei Religionen des Islams, des Juden- und des Christentums haben einen gemeinsamen Ursprung, teilen die gleiche Geschichte, verwandte Traditionen und Rituale. Die Ausstellung informiert über die enge Verbindung zwischen Essen und Religion und führt durch die Geschichte der traditionellen Gewohnheiten des gemeinsamen Essens und Trinkens. Riechen und schmecken Sie die typischen Speisen des Nahen Ostens! Spazieren Sie entlang der genussvollen Route durch das Freilichtmuseum!

 

"Ruth Marten" im Max Ernst Museum Brühl des LVR
14.Oktober 2018 bis 24.Februar 2019
Die Ausstellung vermittelt erstmals einen umfassenden Einblick in das Werk der New Yorker Künstlerin Ruth Marten, die in den letzten Jahren durch ihre überraschenden, teils witzigen und teils subversiven Übermalungen alter Drucke international bekannt geworden ist. Das Max Ernst Museum Brühl des LVR zeigt Arbeiten aus nahezu fünf Jahrzehnten.
Ruth Marten begann in den 1970er Jahren als Tattoo-Künstlerin und war in den folgenden Jahren als Illustratorin für verschiedene Verlage und amerikanische Zeitungen tätig. Nach einer umfangreichen Serie, die ihre Faszination für Haare als Motiv und Textur belegt, begann sie 2006 Postkarten, Stiche und Illustrationen der vergangenen Jahrhunderte zu übermalen oder für Collagen zu nutzen, wobei die absurde und abgründige Fantasie der Künstlerin verzaubert und verblüfft.

 

,,Planet 3.0 - Klima.Leben.Zukunft“ im Museum Alexander König Bonn
bis 6. Januar 2019
Die Erde ist ein lebendiges System mit einer bewegten Vergangenheit. Herausforderungen und Chancen prägten das Leben in der Erdgeschichte. Heute wird der Planet maßgeblich durch den Menschen verändert. Was wird die Zukunft bringen?
In den „Schlaglichtern der Erde“ werden die Besucher im Zeitraffer durch die Erdgeschichte geführt: Vom nahezu komplett vereisten Erdball vor etwa 650 Millionen Jahren, über die warmen kambrischen Meere mit einer unglaublichen Fülle an Organismen, die wechselnden Kalt- und Warmzeiten bis zur Entstehung des modernen Menschen, der Klima und Biodiversität drastisch und nachhaltig beeinflusst.
Der Bereich „zukunftsweisende Forschung“ präsentiert Ergebnisse über den Einfluss dieser veränderten Rahmenbedingungen –  „live“ und „zum Anfassen“. Prognosen und Modelle werden vertieft und auf anschauliche Art dargestellt. Mit außergewöhnlichen Exponaten und interaktiven Stationen lädt die Ausstellung auf eine Reise in die Vergangenheit, die Gegenwart und eine mögliche Zukunft unserer Erde ein.

 

"Ritter und Burgen" im LVR-LandesMuseum Bonn
27. September 2018 bis 25. August 2019

Könige und Ritter, Prinzen und Prinzessinnen, edle Kämpfer und Schurken, Burgen mit prächtigen Rittersälen und uneinnehmbaren Mauern und Türmen – in Filmen und Fernsehserien, in Büchern und Märchen ist das Mittelalter allgegenwärtig. Auch in unseren Städten und Landschaften gibt es viele Spuren dieser fernen Zeit: Burgen, Klöster, Kirchen und Städte. Aber wie lebten die Menschen wirklich vor 1000 Jahren? Was wissen die Wissenschaftler darüber? Und was verraten uns die originalen Objekte aus dem Mittelalter dazu? Entdecke in der Ausstellung sieben Menschen aus dem Mittelalter: Natürlich den Ritter und die Burgherrin, aber auch die Händlerin, den Spielmann, den Handwerker, den Mönch und den Bauern. An 35 Mitmachstationen kannst du ausprobieren, wie das Leben im Mittelalter wirklich war: Reite ein Turnier und schmiede ein Schwert, kleide dich wie eine Edelfrau, entdecke eine mittelalterliche Stadt, bewege dich in einem höfischen Tanz, komponiere mittelalterliche Musik, lerne wie schwer es ist, ein erfolgreicher Bauer zu sein oder entdecke die Geheimnisse der Kräutermedizin.
Zahlreiche originale Objekte verraten dir viele Geschichten aus dieser Zeit. Manche Probleme, die die Menschen im Mittelalter mit ihren Möglichkeiten gelöst haben, werden dir sehr bekannt vorkommen, manches wird dich sicher überraschen!

 

,,Das Leuchten der Pflanzen - wie alles wächst“  im Deutschen Museum Bonn
vom 14. Juli bis 23. September 2018
Habt Ihr schon einmal von der »Photosynthese« gehört? Möchtet Ihr diesem Geheimnis der Pflanzen und seinen Inneren Vorgängen gemeinsam mit Eurer Familie auf den Grund gehen? Als zusätzliches Angebot zur Sonderausstellung »Das Leuchten der Pflanzen« bieten wir Familien  eine aktive Führung mit Experimenten an.
Was braucht ein Samenkorn, um zu wachsen? Was verbirgt sich hinter der »großen Sauerstoffkatastrophe«, die vor 2,4, Milliarden Jahren auf der Erde stattfand? Mit dem Mikroskop können die Teilnehmer Chloroplasten erkunden. Mit einem Versuch im Außenbereich stellen wir uns die Frage, ob Wasserpest atmen kann. Wir sprechen auch über das Insektensterben und erklären den Kindern, aber auch den Erwachsenen, wie sie den Bienen helfen können, Nahrung zu finden.

 

,,ALL.täglich" Aus dem All für die Erde“ im Deutschen Museum Bonn
vom 14. Oktober 2018 bis 17. März 2019
Die Sonderausstellung zeigt, wie Weltraumforschung das Leben auf der Erde verbessert.
Per Navi ans Ziel kommen – das ist Alltag. Das Packet auf dem Sendungsweg verfolgen – Alltag. Und Freitagabend geschwind am Rechner die Radtour durchs Siebengebirge planen, inklusive zuverlässiger Wetterprognose und exaktem Höhenprofil. Das ist inzwischen auch schon Alltag - und zwar im doppelten Wortsinne: Denn all diese praktischen Errungenschaften sind eng mit der Weltraumforschung verknüpft. Satellitennavigation, Datentransfer und zahlreiche innovative Materialien und Geräte haben in den vergangenen Jahrzehnten den Weg aus dem All in unser tägliches Leben gefunden.
 

,,Von Ruinen, Burgen und vergessenen Schlössern“  im Siebengebirgsmuseum Königswinter
bis 4. November 2018
Unvergleichlich prägen die auf hohen Felsen gelegenen Burgen das Bild des Mittelrheintals. Bis heute zählt die Burgenlandschaft zwischen Drachenfels im Norden und Burg Ehrenfels im Süden zu den weltweit bekannten und nahezu legendären Regionen Deutschlands. Landschaft und Architektur bilden hier ein faszinierendes Zusammenspiel. Die steilen Felshänge der Rheinufer und ihre fast unerreichbaren Höhen boten im Mittelalter ideale Plätze und Bedingungen für nahezu uneinnehmbare Burgen und Festungen. Tauche ein in die märchenumwobenste Landschaft Deutschlands und finde Dich wiede indem Du vielleicht auch mal gegen dein ein oder anderen Drachen kämpfen musst.
 
 
,,Mensch, Berg, Technik, Heimat“  im Siebengebirgsmuseum Königswinter
bis 28. Oktober 2018
Vom Esel zur Zahnradbahn? Aus der Begegnung zweier traditionsreicher Systeme – der Zahnradbahn in ihrem 135. Betriebsjahr und der noch älteren Aufnahmetechnik – entstanden archaisch wirkende Momentaufnahmen in der Anmutung zeitloser Dokumente. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Originalaufnahmen sowie großformatige Reproduktionen. Sie dokumentieren bauliche und technische Elemente der Bergbahn, Impressionen entlang der Streckenführung und landschaftliche Details. Die Präsentation im Siebengebirgsmuseum gibt zudem Einblick in die praktischen Hintergründe des besonderen fotografischen Verfahrens und stellt die neuen künstlerischen Aufnahmen in den Kontext einer Auswahl historischer Fotografien der Zahnradbahn aus den letzten 135 Jahren.
 
 
,,Einfach machen - Ideen für nachhaltigen Konsum“ im mondo mio! Dortmund
ab 14. September 2018
In fünf Stationen schauen wir u.a. in die Küche, den Garten, auf den Arbeitsplatz und in den Kleiderschrank und überprüfen  unsere Konsum-Entscheidungen. Natürlich können wir mit dem Einkaufskorb allein nicht die Welt retten. Aber wir Verbraucher entscheiden jeden Tag mit, ob es auf der Welt ein wenig umweltfreundlicher und gerechter zugeht.
Eine Ausstellung der Verbraucherzentrale NRW in Kooperation mit dem Kindermuseum mondo mio!

 

,,Wisent, Bison, Buffalo“ im Neanderthal Museum Mettmann
vom 15. September 2018 bis 4. November 2018

Einst waren die weiten Grasebenen von den Rocky Mountains bis zum Mississippi ein wogender Ozean aus zottigen Leibern. Nach ihrer Beinahe-Ausrottung sind die Bisons mittlerweile in die nordamerikanischen Prärien zurückgekehrt. Die Ausstellung "Wisent, Bison, Buffalo" zeigt Fotografien der preisgekrönten Fotografen Heidi und Hans-Jürgen Koch, welche die heute noch lebenden Buffalos in der Graslandschaften Nordamerikas dokumentiert haben. Beeindruckende Nah- und Detailaufnahmen wechseln in dieser Sonderausstellung mit herrlichen Bildern von großen Bisonherden vor dem Hintergrund atemberaubender Landschaften. Im Neanderthal Museum wird die Ausstellung zusätzlich um weitere natur- und kulturgeschichtliche Exponate ergänzt, welche die Geschichte europäischer Bisons und Wisente seit der Eiszeit erzählen.

 

,,25 Jahre Schokoladenmuseum - Feiern Sie mit uns“ im Schokoladenmuseum Köln
vom 31. Oktober bis 4. November 2018

Wir laden unsere Besucher zu einem außergewöhnlichen Geburtstagsprogramm ein. Im gesamten Museum präsentieren viele verschiedene Schokoladenkünstler und Schokoladenhersteller den staunenden Museumsbesuchern Schokoladenskulpturen und Schokoladenkunstwerke. Einzigartige Schokoladenkreationen werden hergestellt und vollendet.

 

,,25 Jahre Schokoladenmuseum“ im Schokoladenmuseum Köln
vom 14. November bis 18. November 2018

Zum Abschluss des Geburtstagsjahres präsentieren 70 ausgesuchte Chocolatiers aus dem In- und Ausland vom 14. bis 18. November 2018 ihre Produkte und Fähigkeiten auf dem Platz vor dem Schokoladenmuseum, der so zum einzigartigen Anziehungspunkt für alle Schokoladenliebhaber wird. Ausgefallene Kreationen, die es nur selten in Deutschland zu kaufen gibt, werden angeboten und können verkostet werden. Exquisite schokoladige Handwerkskunst wird präsentiert. Eingerahmt wird der Markt der Chocolatiers von einem vielfältigen Programm mit Verkostungen und Vorträgen rund um die Schokoladen der Welt.

 

,,Prager Zeichnungen 1966-2018“ im LVR LandesMuseum in Bonn
vom 11. Oktober bis 27. Januar 2019

Heinz-Günter Prager (geb. 19.12.1944 in Herne, Westfalen) ist ein bekannter deutscher Bildhauer, Zeichner und Grafiker. Seine Skulpturen sind an vielen öffentlichen Orten präsent, etwa vor der Berliner Nationalgalerie oder dem Bonner Kunstmuseum. Weniger bekannt sind Pragers Arbeiten auf Papier die diese Ausstellung zeigt. Sie teilen mit Pragers Plastik Stringenz und Systematik, sind ihrem freien Spiel mit der Variation und Veränderung jedoch eine ganz eigene Werkgruppe.

 

,,Europa in Bewegung“ im LVR LandesMuseum in Bonn
vom 15. November bis 12. Mai 2019

Lebenswelten im frühen Mittelalter
Unter dem Ansturm der Völkerwanderung endete 476 n. Chr. das Weströmische Reich. In unserer Vorstellung markiert dieses Datum den Beginn der „Dark Ages“, des dunklen Mittelalters mit dem Niedergang der antiken Kultur in Wirtschaft, Handel und Bildung. In ganz Europa, dem Vorderen Orient und Nordafrika folgte auf das verbindende Römische Imperium das politisch zersplitterte Frühmittelalter mit den germanischen Nachfolgereichen von Franken, Westgoten und vielen anderen. Im Osten der mediterranen Welt lebte dagegen das kulturelle Erbe der Antike im Byzantinischen Reich über Jahrhunderte weiter.